Pontoon

Das Spiel Pai Gow stammt gebürtig aus China, wird jedoch überall auf der Welt aktiv gespielt. Traditionell wird das Spiel mit chinesischen Domino Steinen gespielt. Ebenfalls gibt es eine andere Variation, besser bekannt als Pai Gow Poker, was mit einem Standard Kartenset gespielt wird.
Das Ziel der traditionellen Pai Gow Spieles ist es 2 Hände mit einer 9 zu erstellen.

    Pontoon benötigt ein einfaches 52 Kartenset und man spielt in der Regel mit 2 bis zu 8 Spielern. Das Spiel ähnelt Blackjack. Die Werte der Karten sind von 2-10 gleich des Kartenwertes, ein Ass kann entweder 1 oder 11 als Wert haben, Bube, Dame und König haben den Wert 10. das Symbol der Karten ist nicht wichtig, da es allein um den Wert der Karten geht. Das Ziel des Spieles ist es einen Gesamtwert von 21 oder niedriger zu erhalten. Pontoon ist vor allem in Großbritannien sehr beliebt.

    Wie man Pontoon spielt

    Jeder Spieler und die Bank erhalten jeweils 2 Karten pro Runde. Der Geber teilt jedem eine Karte nach einander aus, bis jeder sein komplettes 2-Kartenset hat. Sobald jeder eine Karten hat, kann entweder der Einsatz erhöht werden oder man bleibt stehen, „Check“. Sobald eine Entscheidung der Spieler getroffen wurde, gibt der Geber die zweite Karte aus. Der Spieler kontrolliert dann seinen Kartenwert. Hat die Bank ein Pontoon, gewinnt diese direkt ohne die Werte der Spieler zu sehen (auch wenn ein Spieler selbst ein Pontoon hat).

    Mit der Annahme, dass niemand ein Pontoon hat, werden alle Einsätze eingenommen für diese Runde. Die Bank beginnt dann die Spieler der Reihe nach, nach ihren Positionen zu fragen. Dies ist der Zeitpunkt an dem die Spieler einen Pontoon erklären. Es gibt weitere Optionen für die Spieler einen Split zu erklären, eine weitere Karte zu kaufen oder ein Stick zu erklären.

    Optionen im Pontoon

    Ein Split heißt, dass ein Spieler zwei identische Karten hat und dieser diese Karten als zwei einzelne Sets spielen wird. Die Bank gibt daraufhin 2 weitere Karten aus, so dass der Spieler am Ende 2 Pontoon Sets hat und insgesamt 4 Karten. Wenn der Spieler ein Split erklärt, muss dieser es seiner Wette hinzufügen. Im Fall dass der Kartenwert gleich ist, es sich jedoch um zum Beispiel einen Buben und einen König handelt, kann dies nicht als Split erklärt werden. Kauft der Spieler eine weitere Karte heißt dies, dass der Spieler eine weitere Wette abgibt um eine Karte zu kaufen und der Geber zeigt nur diesem Spieler die weitere Karte. Dies ist der Gegensatz zum Twist, bei dem eine weitere Karte mit dem Gesicht nach oben aufgedeckt ist. Erklärt man einen Twist, muss man diesen der Wette nicht hinzufügen.

    Erklärt man einen Stick, dann heißt dies, dass man keine weiteren Karten für seine Hand benötigt. Spieler müssen bei einem Gesamtwert von 15 keine weiteren Karten kaufen. Liegt der Gesamtwert jedoch unter 15 muss man weitere Karten kaufen.

    Über den Autor LinkedinInstagram
    Autor Klaus Wagner
    Klaus Wagner

    Inhaltsmanager bei spielautomat.net. Ich analysiere Online-Casinos seit mindestens 5 Jahren. Ich habe den Meinungen der Spieler auf der ganzen Welt zugehört. Ich kann die Vor- und Nachteile jedes Online-Casinos erkennen, indem ich mir seine Homepage ansehe.